Logo BAG:WfbM
Werkstätten:Tag 2012

Säule 5: Förderung von Kooperationen

AG 5: 05 Universität Freiburg, KG I 1139 09:00 - 10:30 Uhr 
Erfordernisse der Vernetzung von Förderschule, IFD und Werkstätten im Lichte des bayerischen Konzepts "Übergang Förderschule-Beruf"
Fischer, Prof. Dr. Erhard
Menschen mit geistiger Behinderung sind überproportional vom allgemeinen Arbeitsmarkt ausgeschlossen. Der Freistaat Bayern hat daher 2006/2007 das Projekt „Übergang Förderschule-Beruf“ gestartet, um die Handlungsmöglichkeiten von Förderschülern mit geistiger Behinderung zu stärken und sie im Übergang in ein Beschäftigungsverhältnis auf dem Arbeitsmarkt zu unterstützen. Die Universität Würzburg hat dieses Projekt begleitet und evaluiert, ob und wie der direkte Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht werden kann. Voraussetzungen sind eine frühzeitige Vernetzung sowie eine intensive Kooperation aller beteiligten Akteure. In diesem Zusammenhang muss auch die Rolle der Werkstätten hinterfragt werden.
Kurzvita
Prof. Dr. Erhard Fischer ist Professor für Geistigbehindertenpädagogik an der Universität Würzburg. Praxiserfahrung sammelte er während seiner langjährigen Tätigkeit an der Schule für Geistigbehinderte. Prof. Dr. Fischer ist Autor zahlreicher Fachpublikationen zur Lernförderung von Jugendlichen mit geistiger Behinderung sowie zur Wahrnehmungsförderung von Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen.
Downloads
erfordernisse_der_vernetzung_von_foerderschule_ifd_und_werkstaetten.pd... PDF, 1881 KB
zurück Neue Suche Vortrag in Merkliste speichern

Mehr BAG:WfbM-Angebote
Deutsche Meisterschaft Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen www.werkstaettenmesse.de www.aktionbildung.de
Freiburger Münster